×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 948

%PM, %05. %594 %2015 %13:%Jan

LAN-Partys sind im Aufwind

In Deutschland steigt die Zahl der Computerspieler kontinuierlich an. Inzwischen kann man acht von zehn Deutschen zwischen 14 und 29 Jahren zu den Computerspielern zählen. Bei der älteren Generation soll es fast jeder Zweite sein. Insgesamt sind in der BRD mehr als 25 Millionen Menschen der Faszination des Computerspiels erlegen. Obwohl die Zahl der Frauen bei den Spielern ansteigt, stehen Frauen dieser digitalen Spielwelt immer noch skeptisch gegenüber. Männer sind bei der Konsumentengruppe Computerspieler dominierend. Das Interesse an Computerspielen ist so groß, dass sich mittlerweile ein nicht unbeträchtlicher Markt für die sogenannten LAN-Partys entwickelt hat. LAN steht für „Lokal Area Network“. Ein lokal angelegtes Netzwerk von leistungsfähigen Rechnern bedeutet, dass sich die vernetzten Computer an einem gemeinsamen Standort befinden. Der Schauplatz kann eine Garage, ein Turnhalle oder ein Festzelt sein.

Öffentliche LAN-Party
Bei einer LAN-Party, schlicht LAN genannt, treffen sich Gleichgesinnte in einem lokalen, eher kleinen, auf ein Gebäude beschränktes Netzwerk, um sich beim spielerischen Wettkampf am Computer zu messen. Das Zusammentreffen der Computerfreaks soll auch der Gemeinschaft und der Zusammengehörigkeit dienen. Während sich bei privaten LAN-Partys meist eine Hand voll Freunde in den eigenen oder etwas größeren gemieteten Räumen mit eigener Ausrüstung treffen, kommen bei öffentlichen LAN-Partys oft mehrere tausend Menschen zusammen. Diese kostenpflichtigen, offiziellen Veranstaltungen gehen oft über mehrere Tage. Der Veranstalter stellt das Netzwerk mit Hard- und Software für den Spielbetrieb und sorgt auch für die Unterbringung und die Verpflegung der LAN-Teilnehmer. Bei den LAN-Partys werden überwiegend unter anderem die Spiele World of Warcraft, Counterstrike, Counterstrike Source, Call of Duty 1-5, Unreal Tournament und Guild Wars gespielt.

Spielhalle im Sinne der Gewerbeordnung
Um LAN-Partys spannend zu gestalten, werden im Netzwerk auch Turniere in verschiedenen Spielen abgehalten. Dabei spielen die einzelnen Spieler gegeneinander oder es treffen Gruppen (Clan) von Spielern aufeinander. Am Ende der LAN-Party erfolgt dann die Siegerehrung. Wird eine LAN-Party nicht gewerbsmäßig veranstaltet, kann der Veranstaltungsort nicht als Spielhalle oder spielhallenähnlichem Betreib nach der Gewerbeordnung betrachtet werden.

 

Foto: © Depositphotos.com / fotoscool

Publiziert in Digitales & Games