Frischer, farbiger, moderner, Berlin - so präsentiert sich ab 1. Juli der aktuelle Vorspann von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die RTL-Serie gibt sich damit fortan allabendlich um 19.40 Uhr einen zeitgemäßen und topmodernen Look.

Bei dem neuen GZSZ-Indikativ handelt sich um eine doppelte Premiere. Denn auch der Erkennungs-Song der Erfolgsserie wurde komplett überarbeitet. Ab kommenden Monat präsentiert Glasperlenspiel den Titel "Ich seh in dein Herz". Der Song hat längst Kult-Status, wurde von dem Elektro-Pop-Duo neu eingesungen. Die beiden Musiker Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg sind erklärte Fans der Serie: "Dass wir jetzt wirklich den Vorspann-Song singen, macht uns mächtig stolz."

Im neuen Vorspann, von dem es wie immer zwei Versionen gibt, sind die GZSZ-Hauptdarsteller des Quotenhits vor Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Fernsehturm und der Oberbaumbrücke zu sehen, aber auch auf einem U-Bahnhof oder in einem Altbau-Kiez. Damit nimmt der neue Opener noch stärker Bezug auf den Handlungsort von GZSZ - die deutsche Hauptstadt.

Guido Reinhardt, Produzent bei UFA SERIAL DRAMA: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" hat sich immer stark verändert. Wir haben viele neue Gesichter. Der Look der Serie an sich hat sich weiterentwickelt. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit RTL beschlossen, dass es an der Zeit ist, auch den Vorspann neu zu machen. Ich finde wirklich, dass er gelungen ist, er steht der Serie in nichts mehr nach und ist wie GZSZ auf den Punkt Berlin."

 

Quelle: rtl.de 

Publiziert in Kino, TV und Videos

Müssen wir uns bald von unseren beliebten Fernseh-Millionären Carmen und Robert Geiss verabschieden? Angeblich sei Stress zwischen der Soap-Familie und ihrer Produktionsfirma Schuld daran, dass sie bald von unseren Mattscheiben verschwinden.

Mit ihrer TV-Serie „Die Geissens“ faszinierte und schockierte die einst in Köln wohnhafte Millionärsfamilie das Fernsehpublikum gleichermaßen. Unterhaltung war bei den Chaos-Millionären immer garantiert. Auch vermeintliche Konkurrenz konnte dem TV-Erfolg von Carmen und Robert Geiss nichts anhaben. Seien es Gerüchte über diverse Schönheits-Operationen der Gattin oder ein spontaner Heli-Ausflug – die Sendungen um die Familie wurde zum Quotenhit auf RTL2. Doch damit könnte schon bald Schluss sein. Der Grund dafür: Die Geissens haben sich angeblich ordentlich mit der zuständigen Produktionsfirma Joker Productions GmbH in die Haare bekommen. Diese habe angeblich bereits abgedrehte Folgen nicht bezahlt und die Familie in Formaten wie „Schickeria Deluxe“ über die Bildschirme flimmern lassen, ohne dass die Millionärsgatten angeblich etwas davon wussten. Davon scheint es den Geissens zu reichen! Carmen Geiss selbst teilte ihr Brechen mit der Produktionsfirma auf ihrer Facebook-Seite mit:

"Bei so vielen trennen sich die Paare bei uns nur die Joker Productions GmbH!!!" (Carmen Geiss)

Währenddessen machte Robert Geiss seinem Ärger gegenüber der Bild-Zeitung Luft: „Wir werden von vorne bis hinten nur verarscht“. Die restlichen Folgen der verbleibenden Staffeln werden noch auf RTL2 ausgestrahlt. Ob die Familie dann noch weiter Lust auf Doku-Soap im TV hat, ist bislang noch offen. Für alle Geissens-Fans heißt es jetzt: Abwarten, ob sich die Wogen zwischen der Millionärsfamilie und dem Millionenmacher vom TV wieder glätten oder ob ein neuer TV-Gigant sich Robert und Carmen Geiss an Land zieht.


Foto: c/RTL II
Quelle: https://www.facebook.com/TheRealCarmenGeiss?ref=stream

Publiziert in Kino, TV und Videos