×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 948

Seit seinem spektakulären Auszug aus dem Dschungelcamp überschlagen sich die Medien mit neuen Schlagzeilen über Michael Wendler (41). Nur die wenigsten davon haben einen positiven Tenor und von vielen Seiten wird heftig über den Schlagersänger hergezogen. Etwa so sehr, dass er die Dschungel-Zeit am liebsten ausradieren würde und deshalb seine Facebook-Posts löschte? Plötzlich waren nämlich alle Australien-Themen aus dem Profil verschwunden. Manager Markus Krampe klärte nun auf, wie es zu der Verwischung der Dschungel-Spuren kam.

Bisher wusste auch er nicht so recht, was es mit der Aktion auf sich hatte und vermutete, die Plattenfirma habe ihre Finger im Spiel gehabt. Gegenüber Promiflash brachte er nun Licht ins Dunkle: "Heute morgen habe ich den Täter enttarnt. Es ist so, dass Frank Neuenfels die gelöscht hat, der Begleiter von Michael Wendler, weil er massiven Beschimpfungen ausgesetzt ist bei Facebook und diesen ganzen sozialen Netzwerken." Besonders der überschwängliche Empfang nach dem Auszug und die völlig falsche Beurteilung von Wendlers Wirkung beim Publikum hatte eine Welle von Beleidigungen ausgelöst. Um dem Hass keine Plattform mehr zu bieten, wurden die Beiträge in Absprache mit Michael Wendler selbst aus dem Netz entfernt.

Was die Zuschauer allerdings nicht wissen konnten: Frank Neuenfels hatte die Szenen vom Auszug gar nicht zu Gesicht bekommen und sollte seinen Freund Michael nach Anweisungen von RTL im Hotel empfangen. Die Ausschnitte, die die Anti-Wendler-Haltung verstärkten, kannte der Begleiter also gar nicht.

Die Lösch-Aktion sei zumindest nicht deshalb passiert, weil Michael seine Spuren verwischen und die Camp-Zeit vergessen will. Schließlich ist er noch immer in Australien und äußert sich auch noch regelmäßig über den Dschungel. Dennoch gab Markus Krampe zu: "Mit Sicherheit war das ein großer Fehler, auszuziehen. Das ist uns allen bewusst."

 

Foto:Oliver Hausen / Future Image
Quelle: Promiflash

Publiziert in Krass