×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 948

Diese Nachricht kommt überraschend und trifft die Branche wie ein Schlag. Pioneer, im Nachtleben nicht mehr wegzudenken, verkauft seine DJ Sparte an eine internationale Eigenkapitalgesellschaft.

Der Kaufpreis soll bei geschätzten 433 Mio. Euro liegen und soll damit dem Technikkonzern in seinem Kerngeschäft, nämlich der Unterhaltungselektronik, Auto-Hifi und Lautsprechern zu einem deutlichen Aufschwung verhelfen.

Dieser Verkauf scheint eine harte Konsequenz aus der Richtungsänderung der Konzerns zu sein, welche kürzlich beschlossen wurde. Man möchte sich wieder auf das erwähnte Kerngeschäft konzentrieren und trennt sich deshalb von einem Bereich, der laut Branchenkennern seit Jahren schwarze Zahlen schreibt und sehr profitabel ist.

Was aus Pioneer DJ in Zukunft werden soll, bleibt zunächst offen. Man kann sich allerdings schon jetzt auf einige Neuerungen gefasst machen.

 

Quelle: fazemag.de

Publiziert in EDM

Irgendwie waren wir alle schonmal in einem schäbigen Club, haben dort vielleicht einen Drink zu uns genommen und uns über die "großartigen" Tanzeinlagen der anderen Gäste ausgelassen. In dem folgenden Videoclip aus dem UK wurde allerdings alles, was nur belächelt werden kann mit Stolz in einem "Promovideo" verpackt und online gestellt.

 

Dieses Video zeigt wirklich alle Facetten der Peinlichkeit, die einem im Nachtleben begegnen können. Ob der schwitzende, übergewichtige Proll an der Bar, die über alle Maßen betrunkene Ü30 Mutti, der offensichtlich bis an die Oberkante zugekokste Raver oder ein Teenager der ohne Scharm blank zieht. So sollte man seinen Club - oder seine Partyreihe nicht bewerben.

 

Quelle: youtube.com

Publiziert in Kino, TV und Videos

Frischer, farbiger, moderner, Berlin - so präsentiert sich ab 1. Juli der aktuelle Vorspann von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Die RTL-Serie gibt sich damit fortan allabendlich um 19.40 Uhr einen zeitgemäßen und topmodernen Look.

Bei dem neuen GZSZ-Indikativ handelt sich um eine doppelte Premiere. Denn auch der Erkennungs-Song der Erfolgsserie wurde komplett überarbeitet. Ab kommenden Monat präsentiert Glasperlenspiel den Titel "Ich seh in dein Herz". Der Song hat längst Kult-Status, wurde von dem Elektro-Pop-Duo neu eingesungen. Die beiden Musiker Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg sind erklärte Fans der Serie: "Dass wir jetzt wirklich den Vorspann-Song singen, macht uns mächtig stolz."

Im neuen Vorspann, von dem es wie immer zwei Versionen gibt, sind die GZSZ-Hauptdarsteller des Quotenhits vor Berliner Sehenswürdigkeiten wie dem Fernsehturm und der Oberbaumbrücke zu sehen, aber auch auf einem U-Bahnhof oder in einem Altbau-Kiez. Damit nimmt der neue Opener noch stärker Bezug auf den Handlungsort von GZSZ - die deutsche Hauptstadt.

Guido Reinhardt, Produzent bei UFA SERIAL DRAMA: "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" hat sich immer stark verändert. Wir haben viele neue Gesichter. Der Look der Serie an sich hat sich weiterentwickelt. Aus diesem Grund haben wir gemeinsam mit RTL beschlossen, dass es an der Zeit ist, auch den Vorspann neu zu machen. Ich finde wirklich, dass er gelungen ist, er steht der Serie in nichts mehr nach und ist wie GZSZ auf den Punkt Berlin."

 

Quelle: rtl.de 

Publiziert in Kino, TV und Videos